Europäische Skulpturen-Triennale

In der Fotogalerie finden Sie ab sofort eine Auswahl der besten Fotos der 2. Europäischen Skulpturen-Triennale.

Die „2. Europäische Skulpturen-Triennale Neustadt in Holstein“ findet vom 11. bis 27. Juni 2015 statt.

Künstler aus Japan, der Türkei, aus den Niederlanden und aus Deutschland werden in die Europastadt kommen und 2 Wochen lang ihr Können zeigen.

Familien, Kinder- und Jugendgruppen, Schulklassen oder Seniorinnen und Senioren sowie Touristen können „live“ erleben, wie aus großen Findlingen Skulpturen werden, mit den Künstlern sprechen und so im wörtlichsten Sinne „begreifen“ wie Kunst entsteht.

Der Veranstaltungsort ist in diesem Jahr der wunderschöne Neustädter Hafen. Somit verwandelt sich der Hafen (auf der Westseite vor der Düngemittelhalle der HaGe) in ein Freiflächen-Atelier mit einem wunderbaren Ambiente.

Für die Unterbringung der anreisenden Künstlerinnen und Künstler dient das „europäische folklore festival“ als Vorbild, denn alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wohnen bei Neustädter Familien. Diese Geste unterstreicht wieder einmal die über die Landesgrenzen hinaus bekannte Neustädter Gastfreundschaft, die die Künstlerinnen und Künstler in das Neustädter „Leben“ in familiärer Art und Weise einbeziehen.

Die Schirmherrschaft hat zum zweiten Mal der ehemalige Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Herr Björn Engholm, übernommen.

Erste Skulpturen Triennale im Jahr 2012

Vom 16. bis zum 30. Mai 2012, wurde in Neustadt in Holstein die 1. Europäische Skulpturen-Triennale am Fuße des Horchturms in Pelzerhaken veranstaltet.

Als Schirmherr dieses ersten Bildhauer-Symposiums konnte der Ministerpräsident a. D. des Landes Schleswig-Holstein und Kurator der St. Petri Kirche Lübeck, Björn Engholm, gewonnen werden.

Fünf Künstler aus dem In- und Ausland nahmen an dieser Premiere, dem ersten Bildhauer-Symposium an der schleswig-holsteinischen Küste, teil und waren 14 Tage lang zu Gast in der Europastadt Neustadt in Holstein. Innerhalb von zwei Wochen entstanden so fünf Kunstwerke, die aus großen Findlingen von fünf international wirkenden Bildhauern herausgearbeitet wurden.

Das Besondere an der 14-tägigen Veranstaltung an der Ostseeküste war: die fünf Kunstwerke entstanden direkt an der Küste, denn die Stadt Neustadt in Holstein stellte als Werkfläche den Bereich vor dem Horchturm in Pelzerhaken zur Verfügung. Das dies der richtige Ort war, zeigte auch die große Nachfrage durch Gäste und Einheimische: viele Menschen waren tagsüber beim Entstehen der Skulpturen dabei und konnten den Künstlern so “über die Schulter gucken”.

Hintergrund: Die 1. Europäische Skulpturen-Triennale greift die Idee des Neustädter Kunst-Kilometers auf, der auf 14 Stationen zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum entlang der Promenade präsentiert. Einer, der den Neustädter Kunst-Kilometer seit Jahren kennt und bereichert, ist der international wirkende Künstler Jo Kley, der die Idee eines Bildhauersymposiums an der Küste bei einem Jahrestreffen des Neustädter Kunst-Kilometers erstmals vorschlug und das Symposium als Künstler, Kurator und Mitorganisator maßgeblich unterstützt.

Nach der 1. Triennale fanden die Skulpturen einen dauerhaften Platz an der Promenade in Pelzerhaken. Im Frühjahr 2013 wurden die Kunstwerke mit Schildern ausgestattet, die Hinweise zum Künstler und zu den Sponsoren geben.